Warum Tanja mitmischt

Ich bin eine große Freundin von Aufzählungen und Listen, also hier meine drei Gründe warum ich denke, dass ein Blog gemeinsam von drei Leuten über das Thema Lernen unter besonderer Berücksichtigung auf die neue Arbeitswelt und erwachsene Lernende wichtig und nötig ist.

  1. DAS TEAM: Ich mag interdisziplinäres Arbeiten und bei uns dreien stimmt die Chemie. Aber jede:r geht an das gleiche Thema vollkommen anders heran. Das mag ich und empfinde es als absolute Bereicherung. Ein bisschen sind wir wie der Breakfast-Club. Perspektivwechsel vorprogrammiert.
  2. DAS THEMA: Ich glaube, dass gut lernen zu können einer der wesentlichen Wettbewerbsvorteile für Mitarbeitende und Unternehmen der Zukunft ist und nötig ist mit der Welt und der wachsenden Informationsmenge klarzukommen.
  3. DAS ICH: Ich bin neugierig und ständig voller Ideen, aber viele davon verpuffen im Nichts oder verstauben in meinen Ideen-Notizheften. Der Blog bringt mir Struktur und Verbindlichkeit.

Warum Luise mitmischt

Erst in meinem Masterstudium der Bildungswissenschaften ist bei mir der Groschen gefallen. Lernen, Bildung, Wissen, Denken, das begleitet mich mein Leben lang. Von der Empfehlung eine Hauptschule zu besuchen über die Realschule, mein Fachabitur, mein Studium und meinen Drang mich immer weiter mit neuen Themen, Aspekten und Weltsichten auseinander zu setzen. Ich reibe mich an der Welt und möchte verstehen, warum es manchen Menschen leichter und anderen schwerer fällt sich mit Wissensaneignung und -vermittlung auseinander zu setzen.

Auf Bildung schaue ich mit einem humanistischen Verständnis: Lernen ermöglicht Welt begreifen und auch diese zu gestalten. Dabei wird Bildung, Wissen und Lernen durch so viele Faktoren und Feinheiten beeinflusst, dass es immer etwas Neues zu entdecken, zu verstehen und betrachten gibt.

Und weshalb diesen Blog? Mit unseren unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Arbeitsbereichen verschränken wir unsere Blickwinkel geben uns Impulse und denken einen großen Schritt weiter, als jede:r von uns das alleine getan hätte. Dadurch fangen wir die Bandbreite des Themas gut ein.

Warum Marcus mitmischt

“I don’t love studying. I hate studying. I like learning. Learning is beautiful.” – Natalie Portman

Zum Thema Lernen habe ich viele verschiedene Erfahrungen gemacht. Vor allem im Zusammenhang mit Schule und Universität erlebte ich oft Langeweile, Frustration und Ungerechtigkeit. Aber zum Glück verbinde ich auch viele schöne Erfahrungen und Erlebnisse mit Lernen. Die Erfahrungen sammelte ich weniger häufig beim formellen Lernen und häufiger beim informellen Lernen. Dabei ist es so, dass sowohl der Weg des Lernens Freude machte als auch im Rückblick, wenn ich das Gefühl hatte, etwas erfolgreich so gelernt zu haben, dass ich davon profitieren kann.

Gerne würde ich daher lernen, ob es möglich ist, diese positiven Lern-Erlebnisse auf alle, oder zumindest auf mehr Bereiche, zu übertragen. Und falls das möglich sein sollte, wie kann man es als Trainer dann schaffen, diese Lern-Erlebnisse auch anderen Menschen zu vermitteln.

Diesen Blog halte ich für ein ideales Umfeld für dieses Lernziel. Auch im Austausch mit meinen Mitbloggerinnen Tanja und Luise erfahre ich immer wieder, dass Querverbindungen bei Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund immer wieder gegenseitig bereichern und weiterbringen.