Wissend is the new sexy.

Kategorie: Fundstück der Woche Seite 1 von 5

Fundstück der Woche: Give me the future + dreams of the past von Bastille

Kleiner Sneakpeak auf unseren Newsletter gefällig? Ich habe mir einen meiner Top5s rausgepickt und schreibe etwas ausführlicher darüber. Es geht nämlich aufs Jahresende zu und das ist traditionell die Zeit… in der die Spotify-Wrappeds geteilt werden…

Kurz für alle, die jetzt Fragezeichen in den Augen haben: der Musik-Dienst Spotify fasst am Jahresende das Hörverhalten (Genres, meistgehörte Songs, Bands, Künstler:innen und Podcast) der User:innen instagramabel zusammen. Diese Zusammenfassungen können dann auf Social Media geteilt werden, damit die Welt Bescheid weiß, was bei den Teilenden so läuft. Die Meinungen über Sinn oder Unsinn gehen dabei auseinander. Bis hierhin schon mal was gelernt.

Eine Reise nach Zamonien. Zum Lesen, Hören und Schauen.

Seitdem ich das erste Mal die wunderbare Welt von Zamonien betreten habe, bin ich ein RIIIIEEESSENNNgroßer Fan von Walter Moers und seiner Fantasie. Ich habe ab einem bestimmten Moment dann so aktuell die Werke verfolgt, dass ich immer schon sehnsüchtig auf das nächste Buch gewartet habe. Dann hat es immer länger und länger gedauert und er verschwand erst einmal wieder aus meiner Wahrnehmung – aus den Augen aus dem Sinn mäßig. Dann bekam ich vor vielen Jahren das Hörbuch von Das Labyrinth der Träumenden Bücher geschenkt. Denn der Sprecher war niemand anderes als Andreas Fröhlich, der auch den Bob Andrews meiner großen Liebe „Die drei ???“ spricht.

Klemmbausteine in einem Haufen

Klötzchen und Pixel

Die bunten Klemmbausteine kennt wahrscheinlich jeder. Sehr bekannt und beliebt sind die Computerspiele von Lego, die es für verschiedenste Plattformen gibt.

Fundstück der Woche: Fleabag

Ganz ehrlich? Meine Liste mit Ideen für Fundstücke der Woche  ist lang. Und Fleabag stand nicht drauf. Sie hat sich in den Vordergrund gedrängt, so wie es ihr auch in der Serie regelmäßig vorgeworfen wird. 

Fundstück der Woche: Die Zeitschrift Hohe Luft

Heute möchte ich mal eine Zeitschrift empfehlen. In der VorCorona-Zeit, als ich noch sehr sehr viel unterwegs war, habe ich oft und gerne Bahnhofsbuchhandlungen aufgesucht. Nicht nur, weil sie Buchhandlungen sind, sondern vor allem weil sie ein unfassbares Spektrum an Zeitschriften aller Art bieten. Magazine für Nischeninteressen und Orchideenfächer, für ungewöhnliche Hobbies und Vorlieben oder Comics und Co. Was mich interessiert sind die Magazine, die gute Geschichten bieten, spannende Themen und – und das ist mir ganz wichtig – gut geschrieben sind.

Das Fundstück der Woche

Eine Sache, die uns vier, die wir den Wissvibes Blog schreiben, verbindet, ist die Liebe zu Büchern. Wir lesen Unterschiedliches, teilweise die gleichen Sachen und können uns gut gegenseitig Tipps sowie Empfehlungen geben. Daraus entstanden ist die Idee, jeden Donnerstag ein Buch vorzustellen. Seit über einem Jahr versorgen wir euch nun schon mit dem Buch der Woche. Die Liste der Bücher, die wir gerne vorstellen wollen, ist in dieser Zeit eher länger geworden, als dass sie sich verkürzt hätte.

Neben Büchern gibt es noch so viel anderes, das teilenswert ist und daher haben wir entschieden, dass wir die Kategorie umbenennen und präsentieren euch ab nächstem Donnerstag das FUNDSTÜCK der Woche.

Dabei kann es sich um alles Mögliche handeln: ein Podcast, eine Dokumentation, ein Artikel, ein Film, eine Persönlichkeit oder oder oder… oder tatsächlich auch ein Buch. Lasst Euch überraschen und freut Euch darauf, dass nicht nur Eure Leselisten in nächster Zeit wachsen, sondern auch Euer Horizont.

Übrigens sind wir auch immer dankbar und neugierig auf Tipps von Euch. Schickt eine Mail, kommentiert hier oder auf Instagram und empfehlt uns eure Lieblinge.

Wir freuen uns darauf!

Am Ende der Sommerleseliste – Kathe’s Sommer

Mir geht es ja ähnlich wie Luise, zumindest haben sich bei mir auch weitere Bücher reingemogelt, dafür bin ich beim letzten noch nicht ganz durch, ein anderes habe ich nur angefangen. Hier ein schneller Überblick über Gelerntes, Gelesenes und Erlebtes (kleine Triggerwarnung vorab – wer Gewalt und Tod heute ausklammern möchte lässt einfach die durch ***TW eingeklammerten Teile aus):

Hallo Herbst – am Ende der Sommerleseliste

Wem ist es aufgefallen? Die Sommerpause hat sich etwas verlängert. Und mit dem Beginn des Herbstes juckt es auch wieder in den Fingern. Passt, dass ich gerade auf den letzten Seiten des letzten Buches meiner Sommerleseliste bin. Hier ein kurzer Rückblick auf alle Bücher, die ich diesen Sommer gelesen habe. Es ist sogar eines mehr geworden.

Sommer-Leselisten

Sommerpause! Auf dem Blog. Wir sammeln Ideen, schreiben Artikel und werkeln vor uns hin. Im September könnt ihr auf dem Blog wieder mit neuen Artikeln, Empfehlungen und Gedankensprüngen rechnen. Was wir in der Zeit machen? Unter anderem werden wir lesen. Was genau? Das verraten wir Euch heute mit unseren Sommer-Leselisten.

BUCH DER WOCHE Nr. 48: Ein Monat auf dem Land von J.L. Carr

Das Buch ist Anschluss-Literatur*. Gesehen hatte ich es schon im Buchhandel und die Haptik des Covers erinnerte mich an Alte Sorten von Ewald Arenz. Der Dumont Verlag hat da ein paar hübsche Bücher mit einer Leinwand-ähnlichen Struktur herausgegeben. Den Impuls das Buch zu lesen, hatte ich dann durch diese Rezensionen, die auf dem Rücken anderer Bücher stehen, dieses “Oh wow, ein besseres Buch habe ich niemals gelesen – Irgend eine berühmte Person oder Zeitschrift”. In diesem Fall stand dieser Kommentar auf der Internetseite zur Vorstellung des Buches “Offene See”, welches ich hier bereits vorgestellt habe und sehr mochte:

Ein intensiver und bewegender Roman, der an J. L. Carrs ›Ein Monat auf dem Land‹ denken lässt.« The Guardian

Also war ich neugierig, bestellte das Buch in der Lieblingsbuchhandlung und schmunzelte beim Abholen, weil ich das Buch ja schon mal in der Hand gehalten hatte. 

Seite 1 von 5

© 2021 - sketchnotelovers & eigenlob